Das Jubiläum

Das Jubiläum

Die Technik ist weiblich

Die Technische Universität (TU) Wien ist als Österreichs größte Forschungs- und Bildungseinrichtung für Technik und Naturwissenschaften ein Ort der Motivation und Inspiration in der Forschungslandschaft Europas. Während rund der Hälfte der etwas mehr als zweihundertjährigen Universitätsgeschichte, hatten Frauen keinen regulären Zugang zum Studium an der Technischen Hochschule.

Erst mit einem Erlass 1919 öffneten sich die Hörsaal- und Labortüren für Frauen und ihre technisch-naturwissenschaftlichen Karrieren: Das feiert die TU Wien im Jubiläumsjahr 2019. Wir laden Sie ein, mitzufeiern!

Frauenspuren

In 100 Jahren Frauengeschichte kann die heutige TU Wien mit einer Vielfalt an Lebensentwürfen und Karriereverläufen von Frauen aufwarten. Mit der ersten Gasthörerin 1908 an der damals noch Technischen Hochschule Wien beginnen sichtbare Frauenspuren, denen wir bis heute folgen. In den technischen Fächern mussten Frauen zunächst um die Anerkennung ihrer Berufsfähigkeit in dem ausgeprägt männlich konnotierten Feld der Ingenieurberufe kämpfen.

Mit Erlass vom 7. April 1919 durften sie auch an Technischen Hochschulen
inskribieren – allerdings nur, soweit sie „ohne Schädigung und Beeinträchtigung der männlichen Studierenden nach den vorhandenen räumlichen und wissenschaftlichen Einrichtungen der einzelnen Hochschulen Platz finden können“.*
Tatsächlich blieben Studentinnen an den Technischen Hochschulen Österreichs, mit Ausnahme der Kriegsjahre 1943 – 45, bis in die 1970er Jahre eine Minderheit (unter 10%). Dennoch: Viele von ihnen haben ihr Studium erfolgreich abgeschlossen und respektable Karrieren im Berufsleben erreicht. Die erste Habilitation einer Frau erfolgte 1940, die erste Ernennung einer Frau zur a.o. Professorin 1974 und die erste ordentliche Professorin wurde 1996 berufen. Seit 2011 steht mit Rektorin Sabine Seidler eine Frau an der Spitze der TU Wien.

Technik für Menschen

Diesem Leitbild folgend, arbeitet die TU Wien die Geschichte des Frauenstudiums auf und wird während des Jahres 2019 Erkenntnisse präsentieren und Karrieren ins Scheinwerferlicht rücken. Offene Kommunikation mit Absolventinnen, Schülerinnen und Influencers ist dabei das Wichtigste, denn die TU Wien bekennt sich zu den Anliegen der Frauenförderung und zur Schaffung von positiven und karrierefördernden Bedingungen für Frauen.
Frauen und Männern an der TU Wien ihrer Qualifikation entsprechende Entwicklungsmöglichkeiten zu geben und bestehende Nachteile für Frauen zu beseitigen bzw. auszugleichen, ist eine gemeinsame Aufgabe aller Universitätsangehörigen.

*aus dem Erlass des Unterstaatssekretärs für Unterricht vom 7. April 1919, Zl. 7183-Abt. 9