Plattform für Streitreden

Plattform für Streitreden

Die Beiträge zum Nachhören, Videos und viele Fotos finden Sie auf der Institutshomepage des Instituts für Kunst und Gestaltung.

Im Rahmen von „100 Jahre FRAUENstudium“ an der TU Wien, dessen Jubiläum mit dem 100-jährigen Jubiläum des Frauenwahlrechts in Österreich zusammenfällt, wird von 16. Mai bis 16. Juni 2019 die „Plattform für Streitreden“ als Kooperationsprojekt der TU Wien mit Kunst im öffentlichen Raum GmbH realisiert. Welches neue Denken und Handeln braucht die Gesellschaft, um verkrustete Machtstrukturen aufzubrechen und damit (wieder) neue gemeinschaftliche Werte zu etablieren? Was kann „weibliches Denken und Handeln” (unabhängig vom Geschlecht) dazu beitragen? Braucht es eine neue Form von Feminismus?

Die Kultur der (politischen) Rede als offener Diskurs, wie sie Sokrates eingeführt hat, ist uns durch demagogische und andere Meinungen ausgrenzende Politreden zunehmend verloren gegangen – ebenso wie die Kultur des Zuhörens. Die von Studierenden realisierte, begehbare Skulptur, bezieht sich auf das Tortendiagramm und hinterfragt die Aussagekraft von Statistiken gleichermaßen wie den Zwang zum Hinaufklettern der Karrierestufen. Das heute oft einseitig vom Streben nach ökonomischem Erfolg geprägte Handeln grenzt zunehmend humanistische und soziale Werte aus. Jedoch kann Fortschritt in der  Wissenschaft und Technik nur dann zu Visionen für ein „gutes Leben für alle“ beitragen, wenn er mit sozialen und ökologischen Werten verknüpft ist.

Folder mit detailliertem Programm

Eröffnung

Donnerstag, 16. Mai 2019, 17 – 19 Uhr
Ort: Vor dem Haupteingang der Technischen Universität Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien

  • Anna Steiger, Vizerektorin TU Wien
  • Martina Taig, Kunst im öffentlichen Raum GmbH
  • Lea Halbwidl, Bezirksvorsteherin 4. Bezirk
  • Nicole Berger-Krotsch, Wiener Landtagsabgeordnete und Gemeinderätin
  • Veronica Kaup-Hasler, amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft
  • Birgit Hebein, designierte Vize-Bürgermeisterin
  • Christian Kühn, Studiendekan der Fakultät für Architektur und Raumplanung 
  • Christine Hohenbüchler/Barbara Holub, TU Wien, Kuratorinnen

Anschließend: Poetry Slam zu 100 Jahre Frauenstudium, moderiert von Mieze Medusa mit Yasmin Hafedh aka Yasmo, Janea Hansen, Tereza Hossa und Isabella Scholda.

Erreichbarkeit: U1, U2, U4 Karlsplatz
Link zu google maps

Die Plattform für Streitreden ist ein Kooperationsprojekt der Kunst im öffentlichen Raum GmbH und der Technischen Universität Wien, kuratiert von Christine Hohenbüchler und Barbara Holub.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.