Tagung der Ignaz Lieben-Gesellschaft zum technischen Frauenstudium

Tagung der Ignaz Lieben-Gesellschaft zum technischen Frauenstudium

Die österreichischen Universitäten technischer Richtung feiern 2019 die Zulassung von Frauen zum ordentlichen Technikstudium vor 100 Jahren. Die Ignaz Lieben-Gesellschaft hat dies zum Anlass genommen, in einem kleinen Symposium die ersten Generationen von Wissenschaftlerinnen, insbesondere Naturwissenschaftlerinnen und Technikerinnen, in Österreich und in den übrigen Nachfolgestaaten der Habsburger Monarchie zum Thema zu machen.

Obwohl gegen Ende der Habsburgermonarchie eine Zulassung von Frauen zu den technischen Studien als letztlich unausweichlich angesehen wurde, erfolgte die Umsetzung dieser Erkenntnis, trotz überwiegend identischer gesetzlicher Ausgangsbedingungen, in den Nachfolgestaaten recht unterschiedlich. Auch die gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen für Karrieren von Wissenschaftlerinnen differierten.

Die Beiträge der Tagung thematisieren sowohl die institutionellen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen in Österreich und den Nachfolgestaaten als auch Möglichkeiten und Grenzen für eine berufliche Karriere von Wissenschaftlerinnen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dabei werden sowohl kollektivbiographische Ansätze als auch Einzelbiographien vorgestellt.

Das Programm kann über die website der Ignaz Lieben-Gesellschaft heruntergeladen werden: http://www.i-l-g.at/aktuell/

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung an:  juliane.mikoletzky@tuwien.ac.at


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.